Benötigen wir für unsere Hochzeitsfotos einen zweiten Fotografen? Dieses Thema beleuchte ich beim Kennenlernen mit meinen Brautpaaren. Denn bei einer Hochzeit passieren viele verschiedene Dinge schnell und zur gleichen Zeit. Deshalb kann es – je nach Tagesablauf – super sein, einen Zweitfotografen mit zu buchen, um am Ende eine stimmige Hochzeitsreportage in den Händen zu halten, die auch wirklich alle Facetten des Tages abbildet.

Mein Tipp für euch: Trifft mindestens einer der Punkte auf der Checkliste zu, solltet ihr über einen Zweitfotografen nachdenken. Übrigens: Bucht ihr bei mir ein Paket (z.B. „Exclusive Collection“ ab 10 Stunden) ist der zweite Fotograf bereits enthalten!

Ein zweiter Fotograf für eure Hochzeitsfotos lohnt sich für euch:

  • Eure Hochzeitsreportage geht länger als 10 Stunden (Ausnahme: weniger als 60 Gäste)
  • Ihr feiert mit über 100 Gästen
  • Euer Zeitplan ist sehr eng
  • Ihr möchtet mehr Bilder aus verschiedenen Perspektiven
  • Es finden parallel Events statt (z.B. Getting Ready, Brautpaarshooting während des Sektempfangs usw.)

1. Arbeiten an zwei Orten oder aus zwei Perspektiven

Durch das Arbeiten im Team, haben wir mehr Möglichkeiten, eure Hochzeitsfotos aufzunehmen. Wir können nicht nur an zwei Orten gleichzeitig sein, zum Beispiel wenn während des Sektempfangs die einzige Zeit ist, um die fertig dekorierte Location zu fotografieren oder das Brautpaarshooting parallel zum Sektempfang stattfindet, sondern können natürlich auch Momente aus zwei verschiedenen Perspektiven aufnehmen. Dazu gehören viele rührende Augenblicke, wie zum Beispiel der Ringtausch oder auch der Kuss. Währenddessen können dann nicht nur das Brautpaar, sondern auch die Reaktionen und Freudentränen der Eltern und Gäste aufgenommen werden. Das sind vor allem Momente, die ihr selbst am Hochzeitstag nicht im Detail mitbekommen werdet, die wir dann aber auf Bildern für euch festhalten.

Beim Einzug in die Kirche können fantastische Hochzeitsfotos von oben aus der 1. Etage gemacht werden und auch in vielen anderen Augenblicken, kann der eine Fotograf kreative und außergewöhnliche Aufnahmen machen, währen der andere Fotograf sicherstellt, dass die “Must-Haves” unter den Hochzeitsfotos eingefangen werden.

2. Effektiveres Arbeiten zu Zweit

Nicht selten habe ich erlebt, dass der Zeitplan am Hochzeitstag in Verzug gerät oder das Wetter sich dramatisch verändert. Dann haben die Gäste zusätzlich noch viel Programm geplant und von der großzügigen Planung des Brautpaarshootings mit einer Stunde, bleiben dann nur noch 20 Minuten davon übrig.

In dieser Zeit ist jeder Moment kostbar! Jeder Handgriff, zum Beispiel um das Kleid und den Schleier zu richten, eventuelle Blitze aufzubauen oder das Objektive zu wechseln, kostet Zeit. Arbeiten wir im Team, können wir hier schnell reagieren und aus der wenigen Zeit die uns geblieben ist, trotzdem noch eine große Variation an Bildern und Motiven herausholen.

3. Längere Hochzeiten möglich

Hochzeitsfotograf zu sein ist, kann manchmal körperlich ganz schön anstrengend sein! Egal, wie sehr wir Fotografen unseren Job lieben und wie gut wir trainiert haben, nach 12 Stunden (zzgl. Fahrzeiten) kommen wir an unsere körperlichen Grenzen. Wir sind den ganzen Tag auf den Beinen, verrenken uns für die beste Perspektive und laufen ständig von A nach B um die beste Position für die nächsten Hochzeitsfotos einzunehmen. Das erste Mal sitzen wir vermutlich beim Abendessen und da liegen dann schon locker 6-8 Stunden hinter uns.

Zu zweit haben wir u.a. die Chance, Standorte strategisch aufzuteilen und uns gegenseitig zu assistieren, dadurch sparen wir Kraft und Energie und halten locker den ganzen Tag durch, auch bei längeren Begleitungen (> 10 Stunden).

Fazit: Macht sich ein zweiter Fotograf an Eurer Hochzeit bezahlt?

Ein zweiter Fotograf bringt euch als Brautpaar vor allem eins: Noch spannendere Hochzeitsfotos an unterschiedlichen Orten und Momentaufnahmen aus mehreren Perspektiven – mit weniger Zeitdruck.  

Nun kommt es wirklich darauf an, wie groß ihr eure Hochzeit feiert und wieviele Gäste kommen. Eine intime kleine Hochzeit braucht in den wenigsten Fällen einen zweiten Fotografen. Wenn ihr jedoch sehr groß feiert und euch Momentaufnahmen eurer Gäste sehr wichtig sind, ist ein zweiter Fotograf ein Must-Have!

SHARE THIS STORY
Stefanie Lange Hochzeitsfotograf Berlin

Hey, ich bin Steffi!

Als Hochzeitsfotografin halte ich euren glücklichsten und emotionalsten Tag für euch in einer Hochzeitsreportage fest. Ich liebe das Meer, den Strand und alle Orte der Welt an denen Palmen wachsen, die Sonne scheint und es gutes Essen gibt. [weiter…]

Social Media