“Hey, welche Fotoausrüstung nutzt du eigentlich als Hochzeitsfotografin?” Oft werde ich genau das gefragt und finde es selbst ebenfalls super spannend zu sehen, mit welcher Kamera und welchen Objektiven andere Fotografen arbeiten. Und deshalb gibt’s heute einen Beitrag, in dem ich mein Equipment vorstellen und euch zeigen möchte, mit welcher Ausrüstung meine Bilder entstehen.

Fotoausrüstung oder Equipment für professionelle Hochzeitsfotografen

Ich bin ein riesen Fan von neuer Technik und hochwertigen lichtstarken Objektiven! Bei all der Technik sollte man jedoch nicht vergessen, dass immer noch der Fotograf das Bild macht. Ein kreativer Fotograf kann auch mit einem iPhone ein gutes Bild machen. Aber: Einen Unterschied zwischen Kamerafotos und Handybildern gibt’s dann doch – und zwar dann, wenn die Bilder weiterverwertet werden. Spätestens beim Bearbeiten und Drucken von Bildern auf hochwertiges Papier (z.B. fürs Hochzeitsalbum) wird der Qualitätsunterschied dann sichtbar. Gerade am Anfang der Laufbahn eines Fotografen ist die Fotoausrüstung meist noch überschaubar aufgestellt und das ist auch nicht schlimm, solange die vorhandenen Materialien von hochwertiger Qualität sind. Auch ich brauchte mehrere Jahre, bis meine Kameratasche ihren jetzigen Füllstand erreicht hat. Natürlich nehme ich nicht immer mein gesamtes Equipment mit zu einer Hochzeit. Was ich mitnehme und was Zuhause bleibt, das entscheidet zum Beispiel die Location. Findet die Trauung im Innenbereich oder draußen statt? Bin ich alleine unterwegs oder mit einem Second Shooter, also einem zweiten Fotografen? Oder: Wie lange werde ich die Hochzeit begleiten? All diese Fragen helfen mir dabei, meine Tasche mit der Fotoausrüstung für die Hochzeit zu packen.

Kameras

Was mir wichtig ist: Am Hochzeitstag fotografiere ich grundsätzlich mit zwei Kameras, die ich beide griffbereit habe. Zum einen muss ich auf diese Weise seltener das Objektiv wechseln, zum anderen steht immer ein Backup der Fotos auf einer zweiten Kamera bereit.

Canon EOS R

EOS R für Hochzeitsfotografie

Ein bisschen wehmütig war ich schon, als ich 2019 meine älteste Kamera, die Canon 5D Mark II, verkaufte, um auf die neue spiegellose EOS R umzusteigen. Aber natürlich habe ich mich auch riesig über die neue Anschaffung gefreut! Die EOS R hat viele neue Features, welche mich total umgehauen haben: ein schwenkbares Display, Touch-Fokussierung und eine super Leistung bei hohen ISO-Werten. Ich würde sie nicht mehr hergeben wollen. Die Auflösung, sowie Bildqualität sind der Wahnsinn und ich liebe die Canon-Farben. Mit dem letzten Update folgte ebenso ein hammermäßiger Autofokus, der in manchen Testberichten die Sony-Systeme noch übertrumpft.

Canon 5D Mark III

Vollformat, tolle Farben und immer verlässlich. So kann man die Canon 5D Mark III beschreiben. Sie wird wahrscheinlich bis zum Ende ihrer Lebenstage noch eines meiner Arbeitstiere bleiben. Sie hat mich noch nie im Stich gelassen und ich liebe die Bilder, die man mit ihr zaubern kann. Ein Nachteil ist natürlich das Gewicht, jedoch hat sie im Gegensatz zur EOS R den Vorteil, dass hier alle Bilder direkt auf 2 Speicherkarten gesichert werden.

Objektive

Meine Fotoausrüstung - Objektive für hochwertige Hochzeitsfotografie

Canon EF 50mm 1.2 L USM

Meine große Objektiv-Liebe! Immer wenn ich kann, nutze ich dieses Objektiv. Es ist perfekt für die Trauung, für Brautpaar-Portraits, aber auch Dekoaufnahmen und viele weitere Momente am Hochzeitstag. Durch die 1.2 – Blende ist das Bokeh wunderschön und es ist perfekt für die Verwendung bei schlechten Lichtverhältnissen. Es ist schnell, scharf und einfach super! Ich habe mit diesem Objektiv die 1.8 – Version ersetzt und die Qualität ist ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Sigma Art 35mm F1.4

Wenn’s nach mir ginge, braucht jeder Hochzeitsfotograf ein 35mm Objektiv! Es ist perfekt, um die Location als Ganzes aufzunehmen, denn Auszug des Brautpaares festzuhalten und besitzt eine sehr gute Brennweite fürs Storytelling. Ich nutze es sehr oft, wenn der Ausschnitt mit dem 50mm nicht reicht oder ich zu wenig Platz habe. Ich habe mich für das Sigma entschieden, da ich an den Bildern keinen qualitativen Unterschied zum Canon-Original erkennen konnte. Außerdem finde ich toll, dass dieses Objektiv direkt für die Kamera auf verschiedene Distanzen kalibriert werden kann.

Canon EF 100mm 1:2.8 Macro USM

Ein absolutes Must-have für Hochzeitsfotografen, die Detailaufnahmen lieben. Ohne ein Makro-Objektiv wird’s bei hochauflösenden Aufnahmen der Eheringe beispielsweise schwierig. Meist nutze ich das Objektiv auch vor allem dazu. Aber auch Portrait-Aufnahmen bei guten Lichtverhältnissen werden damit super schön und gestochen scharf. Das Objektiv ist ein Überbleibsel aus meiner Zeit als Beautyfotografin. Ich habe damals dieses Objektiv und das Canon EF 100mm 1:2.8 L Makro IS USM getestet. Beim Arbeiten im Studio mit Blitz war die Qualität gleich. Deshalb entschied ich mich für das Objektiv ohne Bildstabilisator. Als Hochzeitsfotografin ärgere ich mich heute etwas darüber und könnte den Bildstabilisator ganz gut gebrauchen. Vielleicht würde das Objektiv dann bei Trauungen mit viel Platz öfter zum Einsatz kommen. Für diese Zwecke habe ich mir jedoch jetzt das 85mm gekauft.

Canon EF 85mm f/1.4L IS USM

Dieses Objektiv ist mein neuester Zuwachs. Ich habe es gekauft, um bei Trauungen mit großer Location schönere Gästemomente zu fotografieren und näher am Geschehen zu sein. Außerdem ist es ebenfalls super als Portrait-Linse. Als Zweitfotograf ist dies ein absolutes Muss, da viel mehr Bilder aus dem Hintergrund und aus der Entfernung aufgenommen werden, als beim Hauptfotografen. Durch den Bildstabilisator ist es besser als das Canon 1.2er, da höhere Verschlusszeiten möglich sind. Es ist auch eines der neueren Objektive im Canon-Sortiment. Bei mir hat es die 1.8er Version abgelöst, mit der ich an der 5D Mark III überhaupt nicht zufrieden war.

Canon EF 24-70mm f/2.8 L USM

Noch ein Überbleibsel aus der Studiofotografie. Bei Hochzeiten kommt es nur noch sehr selten zum Einsatz. Wenn, dann bei der Party am Abend, wenn ich mit Blitzen arbeite. Ab und an nutze ich den Zoom auch sehr gerne, wenn ich mit Videografen zusammenarbeite. Hier hilft mir dann das Zoomobjektiv in Situationen wie dem Ringwechsel, dem Kuss oder beim Auszug etwas flexibler zu bleiben und mich je nach Bewegung des Videografen spontan zu entscheiden, welche Brennweite ich bevorzuge. Wenn ich Hochzeiten nur mit meinem Team begleite, verbleibt es jedoch meist in der Tasche mit dem Blitzzubehör für den Abend.

Mein Blitzequipment

Fotoausrüstung - Blitzequipment für professionelle Hochzeitsfotografen

Canon Speedlite 600 EX II RT

Mein Hauptblitzgerät am Abend direkt auf der Kamera. Es macht seine Arbeit fantastisch und ist leicht zu bedienen.

2 x YN600EX-RT II

Diese Blitze habe ich fürs indirekte Blitzen gekauft. Sie sind nicht ganz so teuer wie der Original Canon-Blitz und ich bekomme somit nicht allzu große Bauchschmerzen, wenn ich ihn am Rand der Tanzfläche platziere ohne dauerhaft daneben zu stehen. Sie arbeiten sehr zuverlässig und gut.

Sonstiges Blitzzubehör

Natürlich brauchen die Blitze auch Strom und den bekommen sie durch wiederaufladbare Batterien. Ich habe hier verschiedene im Test, nutze aber vor allem die von Eneloop ganz gerne. In meinem Hauptblitz nutze ich die schwarzen, in den aufgebauten Blitzen meist die weißen. Zudem besitze ich noch einen extra Aufbau für den Fake Sunset, damit ich für das Brautpaarshooting nicht extra das komplette Feiersetup ab- und wieder aufbauen muss.  

Weiteres Zubehör

SpiderPro

Um meine beiden Kameras am Hochzeitstag immer bei mir haben zu können, nutze ich den SpiderPro. Ich mag den Gurt wirklich sehr, auch wenn er optisch nicht unbedingt der Knaller ist. Mir war am wichtigsten, dass ich am Hochzeitstag keine Rückenschmerzen vom Kameragurt bekomme. Der SpiderPro verteilt das Gewicht über beide Hüften und nicht wie andere Kameragürtel über die Schultern.

SIRUI Weekender 15

Meinen Kamerarucksack habe ich mir 2016 selbst zu Weihnachten geschenkt. Seitdem ist er immer treu an meiner Seite. Am wichtigsten ist das Laptopfach für mein 15‘‘ MacBook. Außerdem ist er wasserdicht und ich finde ihn auch ziemlich schick. Teilweise nutze ich ihn sogar als normalen Rucksack ohne den Kameraeinsatz. Im Rucksack können locker beide Kameras und meine Haupt-Objektive verstaut werden. Mein Blitzzubehör ist extra verpackt.­ Amazon-Link

Habt ihr Fragen zu meiner Fotoausrüstung? Dann immer her damit! 🙂  

SHARE THIS STORY
Kommentare
EXPAND
Kommentar hinzufügen

Stefanie Lange Hochzeitsfotograf Berlin

Hey, ich bin Steffi!

Als Hochzeitsfotografin halte ich euren glücklichsten und emotionalsten Tag für euch in einer Hochzeitsreportage fest. Ich liebe das Meer, den Strand und alle Orte der Welt an denen Palmen wachsen, die Sonne scheint und es gutes Essen gibt. [weiter…]

Social Media