Wie finde ich den besten Hochzeitsfotografen?

Ihr wünscht euch den besten Hochzeitsfotografen, die schönste Flowercloud und den außergewöhnlichsten Traubogen – bei der Hochzeitsplanung denkt ihr an jedes kleine Detail, damit der Tag perfekt wird. Die Location ist bereits ausgesucht, vielleicht auch die Farbpalette für eure Traumhochzeit festgelegt, jetzt geht’s an den Hochzeitsfotografen! Damit ihr den Wunschtermin bei eurem Favoriten erhaltet, solltet ihr bei eurer Planung gleich zu Beginn auf die Suche nach einem Fotografen gehen. Denn wir Fotografen halten all die oben genannten Dinge in Bildern fest und sorgen so dafür, dass noch viele Jahre später eure Mühe und Liebe zueinander sichtbar ist.

Wenn ihr mit der Suche beginnt, werdet ihr schnell feststellen: Allein in Berlin und Brandenburg gibt es so viele Hochzeitsfotografen! Wie findet man denn nun den besten Hochzeitsfotografen für sich, wenn die Auswahl beinahe unbegrenzt ist?

In diesem Beitrag möchte ich euch ein wenig an die Hand nehmen und ein paar der wichtigsten Entscheidungskriterien genauer erläutern.

Die besten Hochzeitsfotografen: Der Stil sollte passen

Um der Frage nach dem besten Hochzeitsfotografen für euren besonderen Tag auf den Grund zu gehen, beginnen wir mit einem wichtigen Punkt: dem Stil des Fotografen. Ihr solltet euch die verschiedenen Fotografenstile etwas genau ansehen, um für euch persönlich zu entscheiden, welche Art von Fotos euch besonders gut gefallen. Welche Bilder möchtet ihr später von eurem großen Tag im Hochzeitsalbum sehen und das auch noch in 20 Jahren? 

Damit ihr wisst, welchen Bildstil ihr besonders mögt, empfiehlt es sich, Bilder verschiedener Fotografen genauer zu betrachten.

  • Wo findet ihr Ähnlichkeiten und wo gibt es Unterschiede? 
  • Was haben alle Bilder gemeinsam?
  • Sind die Fotos eher von hellen Farben und einem weichen Licht geprägt oder lässt sich aufgrund der dunklen Farben eine gewisse Dramatik erkennen? 
  • Was genau ist auf den Bildern zu sehen? Handelt es sich um Situationen, die aus dem Moment heraus entstanden sind und wie eine Fotoreportage wirken? Oder wirken sie eher inszeniert?
  • Und ganz wichtig: Wie wirken die Farben auf euch? Sind die Farbtöne eher hell, freundlich und zeitlos oder nutzt der Fotograf einen Farbfilter, der die Farben verfälscht und eventuell nur ein Trend der Zeit ist? 

Nehmt euch einen Moment Zeit und vergleicht diese Bilder, um für euch entscheiden zu können, welche Art von Fotos euch am besten gefallen.

Webseite checken

Nachdem ihr euch überlegt habt, welchen Stil der für euch beste Fotograf haben sollte, wird es Zeit, einen genaueren Blick auf die Website zu werfen.

Die Homepage verrät euch nicht nur etwas über den Stil des Fotografen, sondern auch noch einiges über den Fotografen selbst. Wie gut versteht der Fotograf sein Handwerk und wie groß ist seine Liebe zum Detail?

Einen besonders guten Einblick in die Arbeit eines Fotografen bieten euch die Portfolioeinträge auf deren Website. Dort werden viel mehr Fotos von einer Hochzeit präsentiert und nicht nur die besten Werke, wie sie auf dem Rest der Homepage zu sehen sind.

Mein Tipp: Durch Blogeinträge lässt sich sehr viel über die Arbeit des Hochzeitsfotografen herausfinden. Arbeitet er zum Beispiel mit einem Team?

Es gibt noch eine wichtige Unterseite auf der Website, die ihr unbedingt aufsuchen solltet: Die Seite über den Fotografen selbst. Sie zeigt euch die Person hinter den Bildern und ihr könnt schon etwas mehr über den Hochzeitsfotografen erfahren. Warum das so wichtig für die Wahl des Hochzeitsfotografen ist, erfahrt ihr weiter unten. 

Kennenlernen- und Verlobungsshooting

Euer Hochzeitsfotograf wird fast den ganzen Tag mit euch gemeinsam verbringen und jede Stunde an eurer Seite sein. Daher ist es sehr wichtig, dass ihr euch gut versteht. Wenn die Sympathie fehlt, wird man das im Nachhinein auf den Bildern sofort merken.

Das Kennenlernen mit dem Fotografen sollte möglichst frühzeitig stattfinden. Besonders in der Hochsaison sind wir Hochzeitsfotografen schnell ausgebucht und die Auswahl wird, je später ihr anfragt, immer kleiner. Sollte der gewünschte Fotograf etwas weiter von euch entfernt wohnen, könnt ihr auch um ein Videoanruf bitten. Denn nur weil ihr zum Beispiel nicht wie ich aus Berlin kommt, kann ich trotzdem eure Hochzeit begleiten. Wichtiger als die Entfernung ist, dass meine Bildersprache und die Sympathie zwischen uns für euch passen. Ich fotografiere viele Hochzeiten im Jahr an anderen Orten als Berlin. Bei einem Videoanruf können sich Fotograf und Brautpaar ganz in Ruhe kennenlernen. Nur so kann er eine individuell auf euch zugeschnittene Hochzeitsreportage erstellen. Außerdem ist das Gespräch viel persönlicher, als wenn der Kontakt nur per Mail stattfindet.

Fast alle Hochzeitsfotografen bieten Verlobungs- oder Kennenlernshootings an. Hierbei habt ihr nicht nur die Möglichkeit, den Fotografen (und eventuell sein Team) persönlich kennenzulernen, sondern ihr könnt euch auch direkt ein Bild von seiner Arbeit machen. Ihr könnt ausprobieren, ob ihr euch vor der Kamera wohlfühlt und, ob euch seine Arbeitsweise gefällt. Außerdem wisst ihr dann schon ganz genau, was euch an eurem Hochzeitstag erwartet und wie die Bilder aussehen werden. Weitere Vorteile vom Verlobung- oder Kennenlernshooting findet ihr hier.

Die besten Hochzeitsfotografen: Das Budget im Auge behalten

Es ist verständlich, dass neben der Sympathie und dem Bildstil auch das Budget an eurem großen Tag eine Rolle spielt. Jedoch sollte das Budget auf keinen Fall das Hauptentscheidungskriterium sein. Direkt vorweg möchte ich sagen, dass ihr den besten Hochzeitsfotografen wahrscheinlich eher nicht im Low-Budget-Bereich finden werdet. Natürlich steckt der Hobbyfotograf aus der Nachbarschaft auch viel Liebe in seine Arbeit, aber erfahrene Hochzeitsfotografen führen ihre Arbeit nicht nur mit viel Liebe zum Detail aus, sondern haben schon sehr viel Erfahrung in der Hochzeitsfotografie sammeln können. Sie sind in der Lage, euch alle wichtigen Momente in bester Qualität festzuhalten. Bei einer hohen Gästeanzahl kann es schnell zu einem Durcheinander kommen. Erfahrene Fotografen können diese Situation gut einschätzen und haben sie jederzeit im Griff. Außerdem haben die besten Hochzeitsfotografen ein Gespür für die richtigen Momente. Es ist daher empfehlenswert, für großartige Fotos voller Liebe etwa 10 – 12% des gesamten Hochzeitsbudgets zur Seite zu legen. Wenn der Fotograf für euch zur wichtigsten Dienstleistung an eurem großen Tag gehört, dann könnt ihr die Prozentzahl auch ein wenig erhöhen. So kann auf jeden Fall spontan noch eine Stunde nachgebucht werden oder der Fotograf kann im Team mit einem Zweitfotografen kommen und somit euren Zeitplan etwas entschleunigen. 

Hochzeitsreportagen Berlin: Brautpaar Auszug - Stefanie Lange

Fazit

Ihr habt nun viele wichtige Informationen bekommen, wie ihr den besten Hochzeitsfotografen für euch und euren großen Tag finden könnt. Ich hoffe, ich konnte euch bei der Entscheidung etwas helfen. Sollte euch die Entscheidung noch immer schwerfallen, könnt ihr euch über folgende Fragen Gedanken machen:  

  • Ist mir der eine Fotograf sympathischer als die anderen Hochzeitsfotografen? Woran könnte das liegen?  
  • Kann ich mir vorstellen, den Bilderstil des Fotografen auch in 20 Jahren noch schön zu finden?
  • Unterstützt die Bearbeitung mein Farbkonzept oder das Thema der Hochzeit? Werden zum Beispiel Farben richtig wiedergegeben?
  • Wird der Fotograf all unsere liebevoll ausgewählten Details ins richtige Licht rücken können?
  • Versteht der Fotograf sein Handwerk und kann auch in schlechten Lichtsituationen gute Arbeit liefern, zum Beispiel durch Arbeit mit Blitzen?

Dieser Blogbeitrag ist Teil 1 einer Blogreihe. I den nächsten Wochen wartet immer donnerstags ein spannender Blogbeitrag auch euch. Sie helfen euch dabei, den passenden Fotografen sie die passende Buchungsdauer für eure Hochzeit zu finden.
So geht’s an den nächsten Donnerstagen weiter: 

  1. Was ist eine Hochzeitsreportage und soll ich eine buchen? 
  2. Was ist Fine Art und was macht einen Fine Art Fotografen so besonders? 
  3. Sollte ich ein oder lieber zwei Fotografen buchen – ist ein Second Shooter sinnvoll und wenn ja, wann?
SHARE THIS STORY
Kommentare
weniger
Kommentar hinzufügen

Stefanie Lange Hochzeitsfotograf Berlin

Hey, ich bin Steffi!

Als Hochzeitsfotografin halte ich euren glücklichsten und emotionalsten Tag für euch in einer Hochzeitsreportage fest. Ich liebe das Meer, den Strand und alle Orte der Welt an denen Palmen wachsen, die Sonne scheint und es gutes Essen gibt. [weiter…]

Social Media